Bürger- und Kulturverein Gückingen e.V.

Elferrat

© 2018 Bürger-und Kulturverein Gückingen e.V. | Datenschutz und Impressum

Karneval in Gückingen

Der Karneval in Gückingen blickt auf eine lange Geschichte zurück. Betrachtet man die letzten 100 Jahre, so erfährt man von den Gückinger „Urgesteinen“ dass der Karneval im Saalbau der damaligen Gastwirtschaft Schwenk gefeiert wurde.

Nach dem  die Gastwirtschaft Schwenk schloss, hatte jeder der großen Gückinger Vereine, der TUS Gückingen sowie der Gesangverein Eintracht 1971, eine eigene Kappensitzung. Der Gesangverein veranstaltete  seine Kappensitzung im Gasthof Oranienblick,  auch  „Gernersch“ genannt. Legendär waren dort die Sitzungen des Damenelferrats.


Die Veranstaltung des TuS fand in der damaligen Sporthalle statt. Die Sporthalle umfasste  zu dieser Zeit nur die Größe des jetzigen Wirtschaftraums, in dem schon damals zu Karneval 180 Besucher gezählt wurden. Da der TUS in seinen karnevalistischen Anfangszeiten keinen 11er- Rat hatte, aber trotzdem jemand durch das Programm führen sollte, wurde als Conférencier Werner Eckel aufgrund seiner Mainzer Herkunft und seines lustigen „Meenzer Schlappmauls“ schnell und ohne Gegenwehr bestimmt.


Im Jahre 1987 gründeten der Gesangverein und der TUS schließlich einen gemeinsamen 11er Rat mit den Präsidenten Rolf Christmann und Werner Eckel. Die erste gemeinsame Kappensitzung fand 1988 in Aull statt, da die Königsteinhalle zu diesem Zeitpunkt noch nicht fertig gestellt  war. Zum ersten 11er- Rat gehörten damals neben den Präsidenten auch  Heinz Knoth, Berthold Scheid, Reinhold Eberling, Werner Schreiner, Ernst Holl, Edwin Gasteier, Roland Ott, Dieter Eberhard, Seppl Kloft und Bernd Bohland als Organisator.


Seit 1989 wurde jedes Jahr der Karneval in Gückingen gefeiert, außer im Jahr 1991, in welchem er wegen des Golf Krieges ausfiel. Im Laufe der Zeit änderte sich die Besetzung des 11er- Rates stetig, die Veranstaltungen wurden dem vorherrschendem Zeitgeist angepasst.


Bis 2015 veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr regelmäßig einen Rosenmontagsball im Wirtschaftsraum, der jedoch inzwischen durch die Kölsche Nacht ersetzt wurde. Die Kölsche Nacht sowie die bekannte Kinderkappensitzung finden traditionell am Wochenende vor der großen Kappensitzung statt.


Seit mehreren Jahren steht die Kappensitzung  jährlich unter einem anderen Motto.

Passend zum jeweiligen Motto unterhält der Herrenelferrat die Narrenschar mit einem ausgefallenen „herrlichen“ Tanz und stimmt damit den Saal auf die folgenden Auftritte der Aktiven ein. Bemerkenswert ist, dass die meisten Besucher der Kappensitzung sich entsprechend dem Motto verkleiden. Erwähnenswert sind besonders die eleganten Abendkleider bei der „Oscar Nacht“ und das Gückinger Wappen auf den Rockerkutten im  „Hardt Rock Kaff Gückingen“ …..


Im Jahre 2016 wurden bei der Kölschen Nacht, der Kinderkappensitzung und der großen Kappensitzung etwa 500 Besucher gezählt, diese wurden von 196 Aktiven mit ca. 6 Stunden Programm unterhalten. Die Kappensitzung stand da unter dem Motto  „Black and White“.


Ein  Highlight einer jeden Session ist die Teilnahme des 11er Rats am Dreierbundumzug von Limburg, Diez und Hadamar. Alljährlich wird dazu der 11er Ratswagen gemäß dem Motto der großen Kappensitzung liebevoll hergerichtet.


Zum derzeitigen 11er Rat gehören Mike Stein, Michael Jazura, Stefan Dambmann, Ilko Mandelkow, Markus Thiel, Thorsten Dutine, Dorian Heep, Lutz Schramm, Oliver Stephan, Andreas Roth, Bernd Terhorn, Marc Happel, Erik Altenhofen, Andreas Ott und als Präsidenten fungieren  Roland Ott und Martin Roth.  


Was sich aber über die letzten Jahre nicht verändert hat, ist die Unterstützung und Mitwirkung der Ortsgemeinde, des TUS und des Gesangvereins um diese Veranstaltungen zu meistern.


Seit der  Gründung  des Bürger- und Kulturvereins in der Nachfolge des Gesangvereins hat der Elferrat  auch dessen zuverlässige Unterstützung bei der Durchführung der Veranstaltungen erhalten. Die  Vereine kümmern sich hervorragend um das leibliche Wohl der Besucher und tragen somit zum Gelingen der Veranstaltungen bei.


Aber am Wichtigsten für die närrische Gückinger Zeit sind dabei die unzähligen Tanzgruppen und Akteure, die mit ihren Ideen und Auftritten die Kappensitzung erst möglich machen. Ganz besonders stolz ist der 11er Rat darauf, dass eine Vielzahl der Auftritte durch örtliche Akteure bestritten wird, die sehr viel Arbeit, Zeit und Schweiß investieren, um das Publikum mit geschliffenen Vorträgen zum Lachen zu bringen, mit wahnsinniger Akrobatik zu begeistern,  mit wunderschönen Tänzen zu verzaubern oder mit Musikdarbietungen zum Klatschen und Singen anzuregen.

Veranstaltungen